HOME ANGEBOTE SELBSTBUCHER ANFRAGE KONTAKT
IMPRESSUM
AGB's
WICHIGE HINWEISE
Namibia Reisen
Wüste, Kultur und Tiere Namibias

23 Tage Geführte Reise mit privatem Reiseleiter in Namibia:
Geführte Rundreise:
Wüste, Kultur und Tiere Namibias

Unsere geführte Reise „ Wüste, Kultur und Tiere“ richtet sich an Gäste, die gerne von einem ortskundigen und erfahrenen deutschsprachigen Reiseleiter zu den schönsten Plätzen Namibias geführt werden möchten. Ohne sich einer großen Reisegruppe anschließen zu müssen, erfahren Sie Interessantes über Land und Leute und sehen Dinge, die man als Alleinreisender leicht übersehen könnte. Die geringe Teilnehmerzahl von 1 - 6 Personen ermöglicht Ihnen dabei die größtmögliche Flexibilität bei der Gestaltung Ihres Tagesablaufs. Unser Reiseleiter stellt sich ganz auf Sie ein - dies ist die ideale Reise für befreundete Paare, Familien und Kleingruppen.

Reiseart: Geführte Reise mit privatem Reiseleiter
Empfohlene Reisezeit: ganzjährig
Teilnehmer: ab 1 Person
Termine: zum Wunschtermin
Reisedauer: 23 Tage ab/bis Deutschland oder Schweiz

Namibia ist ein Land der Mythen und Legenden in der südwestlichen Ecke Afrikas. Es wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden! Unser Land ist eine der letzten Regionen der Erde, wo der Mensch die Natur noch in ihrer Ursprünglichkeit erleben kann. In Namibia können Sie Tage und Nächte in der Wildnis verbringen, um die größten und schönsten Tiere der Erde zu beobachten, ohne auf die Segnungen der Zivilisation ganz verzichten zu müssen.

Route:
Windhoek Flughafen – Windhoek – Rehoboth – Kalkrand – Mariental – Keetmanshoop – Holoog – Seeheim – Aus – Sesriem – Solitaire – Walvis Bay – Swakopmund – Hentiesbaai – Uis – Khorixas - Outjo – Okaukuejo – Namutoni – Tsumeb – Otjiwarongo – Okahandja – Windhoek – Windhoek Flughafen

Höhepunkte dieser Reise
- Namibia’s Hauptstadt Windhoek
- Kalahari Wüste
- Fischfluß Canyon
- Wüstenschloß Duwisib
- Endloses Dünenmeer am Sossusvlei
- Sesriem Canyon
- Jugendstilbauten in Swakopmund
- Spitzkoppe
- Urtümliches Damaraland
- Tierreichtum im Etosha National Park
- Kreisrunder Otjikoto See
- Holzschnitzermarkt in Okahandja

nach Oben


01. Tag / Abflug Deutschland oder Schweiz

02. Tag / Ankunft in Windhoek
Ankunft am Internationalen Flughafen Windhoek, Empfang und Begrüßung durch unseren Reiseleiter und Fahrt nach Windhoek.

Anschließend Gelegenheit für eine Stadtrundfahrt durch die namibische Hauptstadt, besucht werden können die Christuskirche, das Reiterdenkmal, die Alte Feste, die Gartenanlagen des Tintenpalastes sowie die Stadtteile Klein-Windhoek und als Kontrast dazu der Stadtteil der bantusprachigen Bevölkerungsgruppe - Katutura. Außerdem empfiehlt sich ein Spaziergang über die „Prachtstraße“ Windhoeks, die Independence Avenue (früher Kaiserstraße). Windhoek ist mit knapp 300.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes und politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum. Die Stadt liegt auf 1650 Meter Höhe, eingebettet zwischen den Auasbergen im Süden, den Erosbergen im Nordosten und dem Khomas Hochland im Westen.

Übernachtung und Frühstück Hotel Heinitzburg

Heinitzburg****
Im Jahre 1914 wurde der Bau der heutigen Heinitzburg von Graf Schwerin für seine Verlobte, Margarethe von Heinitz, in Auftrag gegeben. Heute befindet sich hier das bezaubernde Burghotel mit einem atemberaubenden Blick über Windhoek. Hotel Heinitzburg bietet seinen Gästen den Charme Europas aus dem 19.Jahrhundert, verbunden mit modernem Komfort. Der persönliche Stil findet sich bei der eleganten Einrichtung, den Himmelbetten, den italienischen Keramikfliesen und den handgearbeiteten Möbeln wieder.

nach Oben

03. Tag / Fahrt in die Kalahariwüste
Nach dem Frühstück fahren Sie via Rehoboth und Kalkrand zur Bagatelle Lodge.

Kalahariwüste:
Die Kalahariwüste bildet einen Großteil des östlichen Namibia und erstreckt sich dort etwa 500km von Norden nach Süden. Wegen ihrer porösen und sandigen Bodenbeschaffenheit, die keine Wasserresorption ermöglicht, wird die Kalahari gemeinhin als Wüste bezeichnet. Aber in Wirklichkeit ist es eine durchaus belebte Wildnis und auf ihren spärlich bewachsenen Grasebenen weiden riesige Herden von Antilopen und anderen Tieren.

Vollpension auf der Bagatelle Lodge.

Bagatelle Kalahari Game Ranch***
Die Lodge liegt inmitten der roten Sanddünen der südlichen Kalahari wo der wahre Afrikageist, verbunden mir Luxus und Stil, zeitlose Erinnerungen reflektiert. Entspannen Sie in der Bibliothek, geniessen Sie die Weine aus dem Weinkeller und das excellente Buffet. Früh morgens oder am Nachmittag können Sie auf einer Naturfahrt die einzigartige Dünentopographie, sowie die Vogel- und Tierwelt der südlichen Kalahari kennenlernen.

nach Oben

04. Tag / Fahrt zum Fischfluß Canyon
Heute fahren Sie via Mariental und Keetmanshoop zur Canon Lodge.

Mariental:
Hermann Brandt ließ sich als erster weißer Siedler in dieser Region nieder, nachdem er 1890 eine Farm vom Namahäuptling Hendrik Witbooi gekauft hatte. Zu Ehren seiner Frau Anna-Maria Mahler benannte er die Farm Mariental. 1894 waren ein Unteroffizier und 14 Soldaten auf der Marientalfarm stationiert. Im Jahre darauf wurde eine Polizeistation eingerichtet.
Der Grundstein zur ersten Holländisch-Reformierten Kirche wurde am 11. September 1920 gelegt, und 2 Monate später gab es offiziell einen Ort namens Mariental. Mariental ist Verwaltungs- Landwirtschafts- und Einkaufszentrum des umliegenden Farmgebiets.
In Keetmanshoop können Sie den örtlichen Köcherbaumwald besuchen.

Köcherbaumwald:
Der Köcherbaumwald liegt einige Kilometer nordöstlich von Keetmanshoop. Die Baum – Aloen stehen normalerweise einzeln, aber hier befinden sich über 250 Exemplare zwischen den schwarzen Doleritfelsen und bilden so einen ungewöhnlichen “Wald”. Einige der großen Pflanzen sind bis zu 5m hoch, ihr Alter wird auf 200-300 Jahre geschätzt.

Keetmanshoop:
Keetmanshoop ist das Verwaltungszentrum Südnamibias. Die ersten Europäer zogen aus dem südafrikanischen Kapland hierher. 1866 errichtete der Missionar Johann Schröder ein Zelt in der Siedlung. Später baute er eine Hütte für sich und seine Familie, und dann eine Kirche aus Riedgras, die er mit getrocknetem Schlamm verputzte. Da ihm die Geldmittel fehlten, wandte sich Schröder an den Vorsitzenden der Rheinischen Mission, den wohlhabenden deutschen Unternehmer Johann Keetman, der zum Bau einer richtigen Kirche 2000 Reichsmark spendete. Aus Dankbarkeit taufte Schröder seine Siedlung Keetman, und im Laufe der Zeit wurde daraus Keetmanshoop.
Das Museum ist in der malerischen, 1895 fertiggestellten Kirche untergebracht, die errichtet wurde, nachdem die alte bei Hochwasser zerstört wurde.

Fischfluß Canyon:
Der Fishriver Canyon ist der zweitgrößte Canyon der Erde und eine der bedeutendsten landschaftlichen Sehenswürdigkeiten im südlichen Afrika. An einigen Stellen ist der Canyon bis zu 27 km breit und 550 Meter tief. In der kargen Landschaft können nur wenige Pflanzen und Tiere überleben. Man sieht neben Köcherbäumen den Kameldornbaum und vereinzelt Euphorbien, am Grund der Schlucht wachsen wilde Tamarisken und der Weißdorn. Ab und zu sieht man Bergzebras, Kudus, Oryxe und Klippschliefer, mit etwas Glück vielleicht auch einmal einen Leoparden.

Cañon Lodge***
Im Canon Park, nur 20 km vom Fischfluß Canyon entfernt, liegt die Canon Lodge. 30 Bungalows – mit en-suite Badezimmer – liebevoll aus Natursteinen gebaut, stehen versteckt zwischen riesigen Granitfelsen und bieten dem Besucher eine besondere Atmosphäre. Das ehemalige Farmhaus aus dem Jahre 1910, liebevoll restauriert, ist heute das Restaurant der Lodge - in seinem rustikalen Stil gehört es zu jenen Plätzen, die man schlecht mit Worten beschreiben kann – sondern erleben muß!

Übernachtung und Frühstück Canon Lodge.

nach Oben

05. Tag / Fahrt Klein Aus Vista
Nach dem Frühstück fahren Sie via Seeheim und Goageb nach Klein Aus Vista.

Aus:
Bei Aus hält sich eine Wildpferdherde auf, der etwa 150 Tiere angehören, sie traben zwischen den spärlichen Weidegründen und der Wasserstelle bei Garub hin und her und haben sich den Gegebenheiten der Wüste angepasst. Bei Aus befinden sich auch die Überreste des Internierungslagers aus dem 1.Weltkrieg, nach 1915 wurden hier ca. 1500 Soldaten der Schutztruppe für vier Jahre gefangen gehalten.

Übernachtung und Frühstück Klein Aus Vista

Klein Aus Vista***
Für den Natur- und Landschaftsliebhaber eine wahre Oase. Klein Aus Vista in den Aus Bergen gelegen, ist der ideale Ausgangspunkt in den Namib Naukluft Park, zu den Wildpferden und in das Sperrgebiet.
Eagles Nest Chalets: um gigantische Granitfelsen gebaut, en-suite Einrichtung, mit Unterhaltungsraum und Kamin, private Veranda und einem Blick in die unendliche Namibwüste.

nach Oben



06. Tag /Lüderitz und Kolmannskoppe
Heute fahren Sie nach Lüderitzbucht und nach Kolmannkoppe

Lüderitz:
Lüderitz ist die Geburtsstadt des alten Süd-West-Afrikas und macht einen sehr gemächlichen Eindruck. Lüderitz liegt auf kahlen Granitfelsen und hat sich viel vom Charme des frühen 20. Jahrhunderts bewahrt. Die typisch deutsche Atmosphäre kann man bei einem Streifzug durch die Straßen einfangen. Zu den eindrucksvollsten Bauwerken der Stadt gehört das Goerkehaus am Diamantenberg. Die Felsenkirche, das Wahrzeichen von Lüderitz, liegt ganz in der Nähe und ist am späten Nachmittag besonders schön, wenn die sinkende Sonne durch die Buntglasfenster fällt. Kaiser Wilhelm II stiftete das Chorfenster. Vom Diamantenberg hat man einen schönen Blick über die Stadt, bis hinüber zur Haifischinsel. Auch ein Besuch im kleinen, aber interessanten Lüderitz Museum ist zu empfehlen.

Kolmanskoppe:
Die ehemalige Diamantenstadt Kolmanskoppe liegt etwa 12 km vor Lüderitz. Ein schwarzer Bahnarbeiter hatte den ersten Diamanten im Jahre 1908 bei Gleisarbeiten hier gefunden, wenig später brach das Diamantenfieber aus. Zur Blütezeit lebten in Kolmanskoppe 300 Fachleute mit ihren Familien sowie einige tausend schwarze Arbeiter. Heute sind viele der Gebäude schon bis in den zweiten Stock versandet, andere, wie z.B. die Turnhalle noch hervorragend erhalten, selbst die Turngeräte stehen noch da.

Übernachtung und Frühstück Klein Aus Vista.

nach Oben

07. Tag / NamibRand Naturreservat
Frühstück und Fahrt nach Wolwedans.

Unterwegs können Sie das Schloß Duwisib besichtigen.

Schloß Duwisib:
Initiator von Schloß Duwisib war der sächsische Baron von Wolff, der im Jahre 1908 den aus Berlin stammenden Architekten Sander mit dem Bau von Schloß Duwisib beauftragte. Als Vorbilder dienten die Forts der Schutztruppen in Namutoni, Gibeon und Windhoek. Um einen schönen Innenhof gruppieren sich 22 Zimmer, bis auf die Bausteine stammen das Baumaterial sowie das Mobiliar aus Deutschland. Die Steinmetze kamen aus Italien, Zimmerleute aus Skandinavien und Bauarbeiter aus Irland. Das Schloß ist mit alten Möbeln, Bildern und Waffen aus dem letzten Jahrhundert ausgestattet.

Weiterfahrt zu einem besonderen Höhepunkt Ihrer Reise, in das einmalige NamibRand Naturreservat.

NamibRand Naturreservat
Das NamibRand Naturreservat ist eine der atemberaubendsten Regionen Namibias, wenn nicht sogar Afrikas. Es ist ein 200.000 ha großes Naturschutzreservat im Südwesten des Landes ohne Grenzen zu den Nachbar-Gebieten, dem Namib Naukluft Park und dem Nubib Gebirge.
Die Tierwelt kann sich so völlig ungehindert in ihrem natürlichen Lebensraum bewegen. Im Reservat finden sich neben einer herrlichen Vogelwelt vor allem Gemsböcke, Springböcke, Zebras, Füchse, Hyänen, Affen und wilde Katzen. Die Vielfältigkeit der Flora und Fauna ist ebenso faszinierend wie die Farbnuancen der Landschaft, die sich mit wechselndem Licht ständig verändern.

Diese Schönheit zu bewahren und Naturliebhabern zugänglich zu machen, hat sich NamibRand zur Aufgabe gemacht. Die Höchstzahl an Touristen im NamibRand Gebiet ist deshalb streng limitiert. Auf jedes Bett kommen ca. 2000 ha tiefste Wildnis. Um vielleicht bald ein Forschungs- und Lehrzentrum zu errichten, wurde 1998 die NamibRand Conservation Foundation ins Leben gerufen.

All diese Projekte haben zum Ziel, das traumhafte Gebiet von NamibRand in seiner Ursprünglichkeit zu bewahren. Die Natur und die unendliche Weite der Wüste ziehen hier jeden Besucher sofort in ihren Bann. Die vielfältigen Farben der Wüste am Tag und Millionen von Sterne, die den nächtlichen Himmel funkeln lassen, sowie die trockene Erhabenheit der Landschaft inspirieren die Sinne und beruhigen die Seele.

Wolwedans, Namibia
Im Herzen des privaten Naturschutzgebietes NamibRand liegt Wolwedans - eine Lodge und zwei Camps, inmitten der herrlichsten Wüstenlandschaft Namibias. Die Natur und der geheime Rhythmus der Wüste ziehen jeden Besucher sofort in ihren Bann. Das private Naturreservat umfasst insgesamt ca. 200.000 ha und ist in nur einer Stunde mit dem DuneHopper, einer Art Luft-Taxi, von Windhoek aus zu erreichen. Um in engen Kontakt mit der Natur und den Menschen zu kommen, bietet Wolwedans Reisenden unterschiedliche Übernachtungsmöglichkeiten: das rustikale Wolwedans Dune Camp, die elegante Wolwedans Dunes Lodge oder das Wolwedans Private Camp, in dem 2-4 Personen in völliger Abgeschiedenheit ihr ganz privates Wüstenerlebnis genießen können.

Wolwedans Dunes Lodge
Die Wolwedans Dunes Lodge eröffnet den Gästen einzigartige Naturerlebnisse, ohne auf Komfort und Stil verzichten zu müssen. Die komplette Lodge ist auf Holzdecks errichtet worden, von wo aus man in alle Himmelsrichtungen die Wüste in ihrer ganzen Pracht überblicken kann.Jedes der neun Chalets mit eigenem Badezimmer führt zu einer Veranda und weiten Teilen unberührten Sandes. Das Mobiliar der Suiten ist stilvoll mit wunderschönem Dekor versehen; die leichten Farben der Stoffe verleihen der Dunes Lodge einen verträumten Charme. Zur Lodge gehören auch eine Bar, eine Lounge, Sundowner Decks mit Feuerstelle und ein großzügiger Speiseraum. Von allen diesen Punkten aus genießen die Gäste atemberaubende Ausblicke auf die Umgebung.

Übernachtung mit Vollpension in der Wolwedans Dune Lodge inkl Aktivitäten: geführte Wanderungen, Geländewagenfahrten (Flüge und Heissluftballon sind Kostenpflichtig)

08. Tag / Aktivitäten in der Wüste

Nehmen Sie an den angebotenen Aktivitäten teil oder erholen Sie ich in Ihrem Luxus Chalet.

Übernachtung mit Vollpension in der Wolwedans Dune Lodge inkl Aktivitäten: geführte Wanderungen, Geländewagenfahrten (Flüge und Heissluftballon sind Kostenpflichtig)

nach Oben

09. Tag / Fahrt nach Sossusvlei

Nach einem zeitigen Frühstück, Abfahrt zur Kulala Lodge.

Sossusvlei:
Das Sossusvlei ist eine große, abflußlose Lehmbodensenke, die von teilweise über 300 Meter hohen Dünen eingeschlossen wird. Meist ist die Senke ausgetrocknet, in guten Regenjahren, wenn der Tsauchab Fluß genügend Wasser führt, gelangt dieses bis in die Senke und läßt einen See entstehen. Von den Dünen hat man einen fast unwirklich schönen Blick über das Dünenmeer der Namib Wüste.

Sesriem Canyon:
Die Schlucht des Sesriem Canyons ist besonders eindrucksvoll. Hier hat sich der Tsauchabfluß ein bis zu 30m tiefes Bett durch Geröllschichten gegraben, die sich vor 15 bis 18 Millionen Jahren in einer feuchteren Phase der Namib hier ablagerten. Die Entstehung des Canyons liegt 2 bis 4 Millionen Jahre zurück.

Die Kulala Desert Lodge liegt im Herzen der Namibwüste auf einem 21000 Hektar großen, privaten Gebiet, angrenzend an den Namib Naukluft Park. Hier bieten sich ausgezeichnete Aussichten auf die berühmten, roten Sanddünen der Sossusvlei und der faszinierenden Berge und offenen, weiten Ebenen. Zwölf reetgedeckte Leinwandchalets, auch “Kulalas” genannt (Kulala in der einheimischen “Oshiwambo” Sprache bedeutet “schlafen”), mit en-suite Badezimmern mit Duschen, sind auf Holzplattformen erbaut worden, um so den größtmöglichen Luftdurchzug zu erlauben. Eine andere Möglichkeit, für Naturliebhaber, ist es, sich die Mattratze auf das Dach legen zu lassen und so unter dem Sternenhimmel, ganz privat, zu übernachten.

Das Hauptgebäude der Lodge besteht aus einem Aufenthaltsraum, einer Bar, der Speiseraum und einem Plantschbecken. Die 360 Grad darumführende Veranda bietet Gästen einen atemberaubenden Ausblick auf das davorliegende Wasserloch und so die einmalige Gelegenheit die Wüstentiere der Region zu beobachten und zu fotografieren. Die Einrichtung hat einen Nordafrikanischen Flair. Pirschfahrten in den frühen Morgenstunden zu den weltbekannten Dünen führen durch ein privates Tor am Tsauchab Fluß.

Pirschfahrten werden jedoch auf in dem privaten Reservat selbst angeboten und bieten erstaunliche Aussichten, Wüsten-Wildtiere und kleinere Wüstenfauna und –flora. Auch können hier, gegen Aufpreis, Ballonfahrten organisiert werden. Bei Tagesanbruch beginnt die 60-90 Minuten andauernde, stille Fahrt über die aussergewöhnlichen Dünen und die Wüste und enden mit einem Champagner-Frühstück an Ihrer Landestelle. Dies verspricht ein einzigartiges Erlebnis zu sein.

Vollpension inkl. Dünenfahrt / Kulala Lodge

nach Oben

10. Tag / Fahrt an die westliche Küste Namibia’s nach Swakopmund

Frühstück. Dann fahren Sie westwärts durch den Naukluft Park hinunter zur Küste.
Die Fahrt geht über zwei Pässe, den Ghaub und den spektakulären Kuiseb Paß mit bizarren Felsformationen. Weiter durch die endlose Steinwüste der Vornamib, bis Sie im Dunst des Küstennebels, die kleine Hafenstadt Walfischbucht vor sich liegen sehen.

Walvis Bay ist der einzige gut ausgebaute Hafen an der namibischen Küste. Obwohl Namibia 1990 die Unabhängigkeit erlangte, blieb Walvis Bay bis 1994 eine südafrikanische Enklave. Walvis Bay liegt geschützt in einer Bucht, umgeben vom Atlantischen Ozean und den goldenen Sanddünen der Namib.
Hier haben Sie Gelegenheit, die geschützte Lagune zu besuchen, die zu den zehn wichtigsten Feuchtgebieten Afrikas zählt. Häufig sieht man hier Flamingos und Zwergflamingos, oder andere Europäische Zugvögel, die in der Lagune auf Nahrungssuche gehen.

Von Walfischbucht ist es nun nicht mehr weit, bis Sie Swakopmund erreichen.

Übernachtung und Frühstück Hansa Hotel****

Das Hansa Hotel in Swakopmund ist eine der besten Unterkünfte Namibias, alle Zimmer sind sehr geschmackvoll ausgestattet. Hansa Hotel ist eine Oase inmitten der kleinen Küstenstadt Swakopmund.

nach Oben

11. Tag / Swakopmund

Frühstück und Gelegenheit für eine Stadtbesichtigung von Swakopmund.

Swakopmund:
Stadtbesichtigung in Swakopmund. Diese kleine, schmucke Küstenstadt besitzt viele schöne Gebäude aus der deutschen Kolonialzeit. Sie sehen das Hohenzollernhaus, den Woermannturm, die Landungsbrücke, die Mole mit Leuchtturm und das Marinedenkmal sowie weitere Jugendstilbauten. Viele Einwohner sprechen deutsch und zahlreiche Promenaden, Palmenalleen und Parkanlagen verleihen dem kleinen Küstenort eine ruhige, entspannte Atmosphäre. Genießen Sie einen Spaziergang entlang des kilometerlangen, einsamen Atlantikstrandes oder bummeln Sie über den Holzschnitzermarkt in der Nähe des Leuchtturms. Fakultativ könnten Sie das interessante Heimatmuseum, das Meeresmuseum oder die Kristallgalerie besuchen.

Folgende Aktivitäten können vor Ort in unserer Agentur in Swakopmund gebucht werden.

Bootsfahrt in Walvis Bay:
ca. N$ 350,-- pro Person
08h30 – Eine 3 stündige Bootsfahrt in der Lagune von Walvis Bay versetzt Sie in eine andere Welt. Vielleicht sehen Sie Pelikane und Flamingos – mit Sicherheit werden Delfine und Robben das Boot umschwimmen. Einige Robben werden sich sogar auf das Boot wagen um sich hier füttern zu lassen.
Gegen 12h00 steuert unser Kapitän ein schönes Plätzchen in der Lagune an – zum Lunch erwartet Sie neben Snacks frische Austern und Champagner.

Skelettküste: Flug Preis auf Anfrage
Einmalige Gelegenheit an einer 3 ½ stündigen Flugsafari über die Skelettküste teilzunehmen:
Die Skelettküste ist eine der entlegendsten Gegenden der Erde. Die Schönheit der Landschaft erschließt sich dem Besucher am besten aus der Luft – es gibt ja fast keine Straßen und Wege in diesem Gebiet. Die Schiffswracks und Dünenformationen erkennt man aus nur 300 Metern Höhe hervorragend - einzigartige Eindrücke die man nicht mehr vergißt!
Von Swakopmund geht es im Tiefflug in einer einmotorigen Cessna mit Fensterplatzgarantie (6-sitzer Maschine) über schimmernde Salzpfannen und die Robbenkolonie am Kreuzkap hinweg nach Norden in die Skelettküste hinein. Die ersten Seefahrer fürchteten die stürmische, oft tagelang mit Nebel behangene Küste zu Recht – die Schiffswracks erinnern an vergangene Dramen in dieser unbewohnten Gegend. Die Uniabmündung ist der letzte Punkt an der Küste bevor es entlang des Flußbettes auf der Suche nach Wüstenelefanten, Giraffen und Antilopen landeinwärts geht.
Über das Damaraland, vorbei am majestätischen Brandberg (dem höchsten Berg Namibias) und der Spitzkoppe (dem Matterhorn Namibias), geht es zurück nach Swakopmund.

Übernachtung und Frühstück Hansa Hotel****

12. Tag / Fahrt ins Damaraland
Heute fahren Sie an der Spitzkoppe vorbei ins Damaraland zum Mowani Mountain Camp.

Spitzkoppe & Erongogebirge:
Die Große und die Kleine Spitzkoppe – auch das Matterhorn Namibias genannt – beherrschen die Landschaft des südlichen Damaralands. Die eindrucksvollen Granitkerne 1728 m und 1584 m hoch – sind Inselberge und erheben sich aus einer Ebene, die langsam zur Küste hin abfällt. Sie bestehen aus Granit und sind im Laufe der Zeit durch Erosion der Karroo-Sedimente und der Lava, die einst den Granit umgab, freigelegt worden.

Der Erongo ist eine relativ rundes Massiv, daß die Ebenen westlich von Omaruru dominiert und dem Erongo Gebiet seinen Namen gegeben hat. Der Berg ist der erodierte Überrest eines Vulkans, der vor 140 Millionen Jahren aktiv war.
Hohenfels ist mit 2319 m die höchste Erhebung des Erongo. Fazinierende Felsformationen und Felsmalereien können hier besichtigt werden.

Vollpension Mowani Mountain Camp inkl. Geführte Wanderung

Mowani Mountain Camp****
In wunderschöner, unberührter Natur mit ungewöhnlichen geologischen Formationen und einzigartigen Ausblicken in das weite Buschveld liegt das Mowani Mountain Camp. Um riesige Granitfelsblöcke mit Naturpool und Liegeterrasse sind die Boma mit Lagerfeuer, das Restaurant und die Bar gruppiert. Die Luxuszelte haben alle einen traumhaft schönen Blick in die Weite des Damaralandes. Das Mowani Mountain Camp ist der ideale Ausgangspunkt für anspruchsvolle Gäste, welche die Schönheiten der Region entdecken möchten – die Felsgravuren von Twyfelfontein, der ‘Verbrannte Berg’ und die ‘Orgelpfeifen’. Pirschfahrten zur Beobachtung der Wüstenelefanten oder Ultraleichtflüge können arrangiert werden.

nach Oben

13. Tag / Mowani Mountain Camp
Heute haben Sie die Möglichkeit die Felszeichnungen bei Twyfelfontein, die Orgelpfeifen, den Verbrannten Berg und den Versteinerten Wald zu besuchen (Fakultativ).

Twyfelfontein:
Hier besteht die Möglichkeit, eine der größten Ansammlungen von Felszeichnungen Afrikas zu besichtigen. Sie wurden sorgfältig in die Gesteinsplatten geritzt, mit denen die Hänge des flachen Berges übersät sind. Höhepunkt ist der “Tanzende Kudu”, der von zahlreichen geometrischen Mustern umgeben ist.

Orgelpfeifen und Verbrannter Berg:
Zwei geologische Besonderheiten die nicht versäumt werden sollten: die Orgelpfeifen, eine Reihe von Doleritsäulen, die von der Erosion freigelegt wurden, finden sich in einer Schlucht.Der “Verbrannte Berg” erhielt seinen Namen von den Anhäufungen geschwärzten Kalksteins, die sich an seinem Fuß befinden; schwarze Doleritbrocken vermitteln zusammen mit den übrigen Felsen, die in verschiedensten Farbtönen leuchten, den Eindruck, daß hier ein verheerendes Feuer gewütet hat.

Versteinerter Wald:
Vor etwa 200 Mio. Jahren wurden diese Bäume an einem anderen Ort entwurzelt und von Flüssen während eine Flutwelle hierher getragen, von Ablagerungen bedeckt und schließlich von Erosion wieder freigelegt.

Vollpension Mowani Mountain Camp inkl. Geführte Wanderung

nach Oben

14. Tag / Die Vingerklippe
Nach dem Frühstück geht die Fahrt zur Vingerklip Lodge. Am Nachmittag erreichen Sie dann die Vingerklip Lodge.

Fingerklippe
Die Fingerklippe auf der Farm Bertram, etwa 75km östlich von Khorixas, ist etwas abseits gelegen, lohnt jedoch einen Besuch. Die 35m hohe Kalksteinsäule und die sie umgebenden Tafelberge sind Überreste eines früheren Plateaus, das später vom Ugab ausgewaschen wurde.

Abendessen, Übernachtung und Frühstück Vingerklip Lodge.

Vingerklip Lodge****
Im Tal der Ugabterrassen des Damaralandes, einer der letzten unberührten Wildnisregionen der Welt, werden Sie ein Stück Paradies finden. Die Vingerklip Lodge ist eingebettet in dieser wunderschönen Landschaft, vor dem Hintergrund der imposanten Uab-Vingerklip, ein Finger aus Stein, der in den Himmel weist. Die an exponierter Stelle gelegene Sundowner Veranda bietet eine unglaubliche Rundumsicht über das ganze Tal bis weit ins Damaraland hinein.

nach Oben

15. Tag / Luxuscamp am Etosha Nationalpark, Ongava Lodge
Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie via Outjo zur Epacha Game Lodge.

Outjo:
Die an einer ganzjährig Wasserführenden Quelle gelegene Stadt wurde 1880 von dem Händler Tom Lambert gegründet. Fünf Jahre später ließ sich hier eine deutsche Militäreinheit nieder. Eines der ersten Häuser von Outjo war das Frankehaus, ein altes Steinhaus aus dem Jahr 1899, welches von den deutschen Truppen unter Leitung von Hauptmann von Estdorff gebaut wurde.

Vollpension inkl Aktivitäten Ongava Game Lodge

Ongava Game Lodge

Die Ongava Game Lodge liegt entlang der südlichen Grenze des Etoscha National Parks in einem privaten Gebiet, dem Ongava Wild Reservat. Es ist der ideale Platz von dem aus Sie Ihre Unternehmungen in das Etoscha Gebiet unternehmen können. Unterkunft wird in 12 klimatisierten Block-, Stein- und reetgedeckten Chalets, angeboten, die alle en-suite Badezimmer besitzen. Mahlzeiten werden entweder im reetgedeckten Speiseraum mit Blick auf das Wasserloch, oder auf einer Plattform unter dem Sternenhimmel, serviert. Pirschfahrten in offenen Geländefahrzeugen in das Okaukuejo Gebiet der Etoscha gehören zum Tagesangebot und hier kann man Löwen, Elefanten, Geparden, Oryx, Springbock und Kuhantilopen an den vielen hier vorhandenen Wasserlöchern, beobachten.

Zusätzlich dazu sind Nachtpirschfahrten, Spaziergänge unter der Leitung erfahrener Wildhüter und Beobachtungen von Hochständen aus, möglich. In Ongava sind sowohl Spitzmaul- wie Breitmaulnashörner ansäßig, so dass Gäste die Gelegenheit haben beide Spezies zu beobachten.
Es gibt hier 10 große Stein Chalets mit Reetdach bestehend aus 8 2-Bettsimmern und 2 Doppelzimmern.

16. Tag / Safari im Etosha Nationalpark
Den heutigen Tag haben Sie zur freien Verfügung.

Nehmen Sie an den angebotenen Aktivitäten teil

Vollpension inkl. Geführte Pirschfahrten Ongava Lodge.

nach Oben

17. Tag / Fahrt in den Etosha National Park
Nach dem Frühstück fahren Sie durch den den weltberühmten Etosha National Park zu der Mushara Lodge.

Wildbeobachtungen und Pirschfahrten unterwegs.

Etosha Nationalpark:
Der Etosha Nationalpark im Norden Namibias zählt zu den schönsten Naturschutzgebieten Afrikas. Bereits im Jahre 1907 hatte Gouverneur von Lindequist Etosha zu einem Naturschutzgebiet erklärt und zwar auf einer Fläche, die fünfmal größer war als es der heutige Nationalpark ist. Die heutige Größe des Etosha Nationalparks beträgt 22 270 qkm. Im Nationalpark halten sich große Herden von Springböcken, Impalas, Zebras und Gnus auf, außerdem gibt es etwa 1500 Elefanten, 1800 Giraffen, 300 Löwen, Leoparden, Geparden und 300 Spitzmaulnashörner sowie über 300 verschiedene Vogel- und etwa 110 verschiedene Reptilienarten.
Am späten Nachmittag verlassen Sie den Park und fahren zur nahe liegenden Mushara Lodge.

Übernachtung und Frühstück Mushara Lodge****
Mushara Lodge

Inmitten afrikanischen Busches, nur 8 Kilometer vom "Von Lindequist Tor" an den östlichen Ausläufern des Etosha Parks entfernt, ist Mushara Lodge perfekt für Reisende gelegen, welche den Park besuchen.
Die komfortable Gästelodge bietet zehn geschmackvoll eingerichtete Chalets, ein Familien- und zwei Einzelzimmer.
Ihren Namen erhielt die Lodge von den Früchten des Blutfruchtbaumes, welcher in und um die Lodge herum wächst. Der Grassgedeckte Gästebereich bietet eine kleine Leseecke, eine Bar mit einem exklusiven Weinkeller, eine grosszügige Lounge mit einem einladenden Kamin für Winterabende, Restaurant und einen sehr schönen Andenkenladen.

Grosse Aufmerksamkeit wurde auch der Gestaltung der Lodge gewidmet. Es handelt sich um eine perfekte Kombination von traditioneller afrikanischer und moderner Kunst, welche mit originalen Gemälden kombiniert wurde.
Die zehn Grassgedeckten, geräumigen Chalets sind in Hufeisenform in privater Atmosphäre um den Pool angeordnet. Jedes Chalet ist sehr großzügig angelegt und mit Klimaanlage, Mosquitonetz, Minibar, Tee- und Kaffeemaschine, elektrischem Licht, Direkt- Wahltelefon, Safe, Garderobe und Gepäckablage ausgestattet. Die Badezimmer, abgeteilt vom Schlafraum, bieten Dusche und separate Toilette. Drei der Chalets sowie des Familienzimmer und die zwei Einzelzimmer verfügen außerdem noch über eine Badewanne.

Eine Besonderheit auf Mushara ist auch der große strahlend blaue Swimmingpool, welcher von saftigem Grass umgeben ist, das von gelegentlich vorbeischauendem Wild auf der richtigen Länge gehalten wird.
Die größte Attraktion von Mushara Lodge ist die Nähe zur Etosha Pfanne mit Ihrer Vielzahl und Verschiedenartigkeit von Tieren. Etosha - 22270 Quadratkilometer trockenen Buschlandes, Salzpfannen und Grassflächen. Etosha ist die Heimat von 114 verschieden Säugetier-, 340 Vogel- und 110 Reptilienarten. Von den Vogelarten sind ein Drittel Zugvögel. Auch Raubtiere sind sehr zahlreich vertreten.
Geführte Pirschfahrten werden von ETOSHA GAME VIEWERS angeboten und können im Voraus gebucht werden. Auf den Fahrten entdecken die Gäste die faszinierende Sicht auf das Wild der Etosha von den speziell für Pirschfahrten umgebauten Fahrzeugen, welche einen 360 Grad Rundumblick ermöglichen.

18. Tag / Etosha National Park

Auch heute haben Sie die Gelegenheit, in den Etosha National Park zu fahren oder Sie entspannen sich einfach nur auf der Lodge.

Übernachtung und Frühstück Mushara Lodge.

nach Oben

19. Tag / Leoparden und Geparden Hautnah
Anschliessend fahren Sie die Teerstrasse in Richtung Süden. Nach ca 3 Stunden fahrt erreichen Sie Ihr Ziel, die Lodge Okonjima, Heimat der Afrivcat Fondation, die sich für dem Schutz der Leoparden, Löwen und Geparden einsetzt.

Otjikotosee
Der kleine und fast kreisrunde Otjikotosee ist neben dem Guinas See der einzige natürliche See Namibias. Beide Seen entstanden durch den Einsturz unterirdischer Karsthohlräume, die sich mit Grundwasser gefüllt haben. Der See ist an einigen Stellen bis zu 90 Meter tief – obwohl er nach der Legende ja unendlich tief sein soll.
Im Jahre 1915 hat die kaiserliche Schutztruppe hier große Teile von Waffen und Munition versenkt, einiges wurde später geborgen und ist heute unter anderem im Museum von Tsumeb aufbewahrt.

Tsumeb
Die Geschichte Tsumebs ist eng verbunden mit den Mineralien und Erzen die hier abgebaut wurden. Das Museum der Stadt, das die Anfänge des Bergbaus in Tsumeb dokumentiert, liegt im Schulgebäude in der Hauptstraße. Im Museum ist eine interessante Mineralienausstellung zu sehen und der Khorabraum beherbergt eine Sammlung deutscher Waffen aus dem Ersten Weltkrieg, die 1915 im Otjikotosee versenkt und später wieder geborgen wurden.

Otjiwarongo
Otjiwarongo gehörte zum Weidegebiet der Herero. Otjiwarongo eröffnete 1891 mit Einwilligung des Hererohäuptlings Kambazembi eine Rheinische Missionsstation. Im April 1906 war der Einweihungstag des Bahnhofs und gilt heute noch als offizieller Gründungstag von Otjiwarongo. Die Eisenbahnlinie wurde gebaut um Kupfer aus Tsumeb nach Swakopmund zu transprotieren.
Ein Postamt bestehend aus einem Zelt wurde 1906 eröffnet. Ein Jahr später zog man in ein richtiges Postgebäude ein. Im selben Jahr wurde eine Polizeistation eingerichtet und 1939 erhielt Otjiwarongo den Status einer Gemeinde. Die erste in Namibia eröffnete Krokodilfarm liegt am Stadtrand.

Gegen Mittag Ankunft im Bushcamp

Okanjima Bushcamp
Sie wohnen im luxuriösen Bushcamp dass über einen schönen Pool, Restaurant, Boma und Bar verfügt. Die schönen freistehenden Chalets verfügen über eine Minibar, grosszügigem Bad mit WC und Dusche und Kaffe und Tee Zubereitungs Set. Die Wände bestehen aus Zeltplanen, die alle geöffnet werden können, so dass Sie einen phantastichen Panoramablick von jedem Winkel Ihres Chalets haben.
Zusammen mit einem erfahrenen Ranger erkunden Sie auf einem

nach Oben

Fussmarsch die Umgebung um Geparden und Leoparden zu beobachten.
Am Abend haben Sie die Gelegeheit die Leoparden und Geparden -Fütterung zu beobachten.

Übernachtung mit Abendessen Okonjima Bush Camp inkl. Leoparden und Geparden Fütterung

20. Tag / Bushman Trails

Im Laufe des Vormittags erkunden Sie die Umgebung mit einem erfahrenen San, der Ihnen das Überleben in der Wildnis anhand von praktischen Beispielen zeigt.
Den Mittag verbringen Sie im schönen Garten der Anlage am Pool und erholen sich nach der Wanderung.

Übernachtung mit Vollpension Okonjima Bush Camp inkl. Leoparden und Geparden Fütterung

nach Oben

21. Tag / Fahrt nach Windhoek

Gegen Mittag fahren Sie die Teerstrasse weiter in Richtung Süden nach Windhoek.

Übernachtung und Frühstück Hotel Heinitzburg.

22. Tag / Abflug
Nach dem Frühstück steht Ihnen der Rest des Tages bis zum Rücvkflug für Einkäufe in Windhoek oder zur Erholung am Swimmingpool zur freien Verfügung. Am Nachmittag heißt es Abschiednehmen von Namibia.
Heute geht die Fahrt zum Flughafen Hosea Kutako (Windhoek International), von wo Sie Ihre Heimreise nach Deutschland antreten.
Während des Fluges haben Sie Gelegenheit, sich an die Worte Sir David Livingstones zu erinnern: „Wer einmal von den Wassern Afrikas trank, kehrt hierher zurück!“...

23. Tag / Ankunft in Deutschland oder Schweiz

nach Oben

Eingeschlossene Leistungen
• 20 Übernachtungen und Mahlzeiten in den folgenden, schönen Unterkünften:
- 1 Übernachtung Hotel Heinitzburg**** BB Windhoek / Namibia
- 1 Übernachtung Bagatelle Lodge*** FB Kalahari Wüste / Namibia
- 1 Übernachtung Canon Lodge*** BB Fischfluß Canyon / Namibia
- 2 Übernachtungen Klein Aus Vista*** BB Aus / Namibia
- 2 Übernachtungen Wolwedans Lodge**** FB Namib Rand / Namibia
- 1 Übernachtung Kulala Lodge*** BB Namib Wüste / Namibia
- 2 Übernachtungen Hansa Hotel*** BB Swakopmund / Namibia
- 2 Übernachtungen Mowani Mountain Camp**** FB Damaraland
- 1 Übernachtung Vingerklip Lodge **** BB Damaraland / Namibia
- 2 Übernachtungen Ongava Lodge ***** FB Etosha National Park
- 2 Übernachtungen Mushara Lodge**** BB Etosha National Park
- 2 Übernachtung Okonjima Bushcamp **** FI Otjiwarongo / Namibia
- 1 Übernachtung Hotel Heinitzburg**** BB Windhoek / Namibia
Mahlzeiten:
RO = room only / Übernachtung
BB = bed/breakfast / Übernachtung & Frühstück
DBB = dinner/bed/breakfast / Übernachtung & Halbpension
FB = full board / Übernachtung & Vollpension
• 20 x Frühstück
• 9 x Mittagessen
• 9 x Abendessen
• Transfers und Fahrten im klimatisierten Geländeagen oder VW Microbus
• Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
• Alle Eintrittsgebühren für die National Parks, Museen usw.
• Namibia Reisehandbuch
• Reisesicherungsschein
• Flüge

Preise: auf Anfrage

Nicht eingeschlossene Leistungen

Zusätzliche Mahlzeiten, Trinkgelder, persönliche Ausgaben

Reiseversicherungen

Unser Angebot ist vorbehaltlich Verfügbarkeit der angebotenen Leistungen bei der Buchung.
Es gelten die allgemeinen Reisebedingungen von AFRI-Reisen.

Hier anfragen ...
nach Oben
Namibia
Mietwagen Rundreisen
Familienreisen
Privat geführte Reisen
Golfreisen
Flug Safaris
Luxus Reisen
Abenteuer Reisen
Übernachtungen
Reiseinfo